drag

Wie wichtig sind eigentlich Schriften im Marketing?

Warum die Wahl einer oder mehreren Schriftarten zu einem der wichtigsten Aspekte im Marketing zählt, erfahren Sie hier.

Wie wichtig sind eigentlich Schriften im Marketing?

Während in den Medien meist nur über richtig gute oder ziemlich schlechte Marketingkampagnen gesprochen wird, bleibt ein Thema so gut wie unerwähnt. Und zwar: Wie wichtig sind eigentlich Schriftarten im Marketing? Können diese ein Unternehmensbild prägen oder aber auch komplett ruinieren?

Sie haben ein neues Produkt, das Sie vermarkten möchten, benötigen eine neue Website oder haben ein veraltetes Corporate Design, das aktualisiert werden möchte? Dann haben Sie sicher auch schon über die passende Schrift nachgedacht, richtig? Nein? Wie kann das sein, sind doch Schriftarten die eigentlichen Aushängeschilder einer Marke, eines Produktes. Sie haben noch immer Zweifel? Würden wir Ihnen hier nur fünf Schriftzüge ohne Logo aufzeigen, wüssten Sie mit absoluter Sicherheit, um welche Marken und Produkte es sich handelt. Denn: Schriften prägen das Unternehmensbild, sie identifizieren sich regelrecht damit. Aus diesem Grund ist die Wahl der richtigen Schriftarten unabdingbar. 

Die Bedeutung von Schrift, Typografie und Kalligrafie hat bereits unsere Ahnen beschäftigt, datiert die Schriftgeschichte doch zurück bis 5300 v. Chr. und entwickelt sich bis heute weiter. Doch darüber zu schreiben würde unser Format sprengen – auch wenn das Thema ziemlich spannend ist. Wer Interesse daran hat – das Typolexikon hat alles zur Schriftgeschichte zusammengefasst.  

No items found.

Was gibt es bei der Wahl zur richtigen Schriftart zu beachten?

Gut Ding will Weile haben. Überstürzen Sie nichts, wenn es um die Wahl der für Sie passenden Schriften geht. Auch wenn es heißt, Schönheit liege im Auge des Betrachters, so geht es bei der Schriftwahl nicht nur um Schönschrift. Sondern viel mehr um einige weitere Aspekte, die bei dem Prozess gerne übersehen werden. 

Schrift & Emotionen

Jeder Text, den wir lesen, löst Emotionen aus. Die Typografie sorgt hierbei dafür, ob wir den Text als laut oder leise, als verspielt oder sachlich oder gar als aggressiv oder ruhig empfinden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich den gewünschten Text in verschiedenen schönen Schriften anzeigen zu lassen und auf die dabei entstehenden Emotionen zu achten. 

Schrift entscheidet Leseverhalten

Ein sicher nicht ganz einfacher Aspekt, der bei der Wahl der richtigen Schriftart beachtet werden sollte. Denn: Ob Kunden oder Leser gerne auf Ihr Produkt zurückgreifen, hängt tatsächlich mit der richtigen Schriftart zusammen. Kann der Leser den Text gut lesen? Die falsche Schriftwahl kann ein Störer im Lesefluss sein, wodurch die Leser von dem eigentlichen Inhalt abgelenkt werden. Empfindet er die Schrift als harmonisch, passend zu seinen eigenen Bedürfnissen? Wir geben zu, das ist kein einfacher Punkt, zumal dies hauptsächlich unterbewusst stattfindet. Testen Sie die Schriften daher unbedingt mit Fließtexten – achten Sie hier auf Zeichen- und Zeilenabstände der jeweiligen Schriften sowie der Wirkung der aufeinanderfolgenden Buchstaben. Sind diese gut ausgeglichen, entsteht ein entspanntes Leseerlebnis. 

Wiedererkennungswert beachten

Wie bereits oben erwähnt, können wir bestimmte Schriften verschiedenen Marken und Unternehmen zuordnen. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass ein Wiedererkennungswert mit der gewählten Schriftart kreiert wird.  Auch andere Designelemente, Bildsprache und Farbgebung sollten an das Schriftbild angepasst sein, um ein stimmiges Gesamtbild zu vermitteln.

Eine detaillierte Definition der gewählten Typografie gehört in jedes Corporate-Design-Handbuch, um eben dies zu gewährleisten.

Vorheriger Post

Sie sind am Anfang angekommen
Blog Übersicht

Nächster Post

Sie sind auf dem neuest Stand
Blog Übersicht
Neues Entdecken, Perspektive wechseln,Veränderung meistern
Jetzt Erstgespräch vereinbaren
Kontakt
Shopify
Tik Tok
Slack
Amazon
Webflow
FinSweet
YouTube
Ionos Partner
Taboola
Pinterest
HubSpot
Instagram
Adcell
Zapir
Google
Facebook
1 & 1
Adobe
Trello